Schuhe für besondere Anlässe

Schuhe für besondere Anlässe

 

Burmesische Prinzen trugen diese kunstvollen Schuhe, in der Form des Hintha, einem legendären heilligen Vogel 
Foto: bata Shoemuseum Toronto

 

Schuhe für besondere Anlässe

Königliche Sandale aus Westafrika.
Die hölzernen Figuren sind mit Blattgold überzogen

 

 

Schuhe zum Kastanien öffnen

 

Im 18.Jahrhundert wurden in Frankreich Schuhe mit 13 cm langen, gezackten Eisenspikes zum  Zerkleinern von Kastanien eingesetzt.

Geflochtene Schuhe aus Maishülsen wurden von den Irokesen aus Nordamerika für ihre Toten angefertigt

In jeder Kultur gibt es Schuhe für besondere Zwecke und Anlässe. So sind Schuhe bereits seit der Antike ein Symbol für Status und Macht. Ebenso bekommen Schuhe durch besondere Ereignis wie Taufe, Hochzeit oder Tod einen besonderen Stellenwert.
 

Schuhe als Statussymbol

Aus historischen Sammlungen ist bekannt, dass Schuhe früher vor allem von hochgestellten Persönlichkeiten getragen wurden. Bereits in der Antike galten Schuhe als Statussymbol und signalisierten Reichtum und Macht. Sie wurden mit Gold und Silber verziert, trugen kostbare Edelsteine oder aufwändige Stickereien. Stiefel waren im Mittelalter dem Adel vorbehalten. Ritter schnallten ihre goldenen Sporen daran fest. Später trugen auch Damen am Hofe kostbar bestickte Lederstiefel.

Im 16.Jahrhundert dienten Stelzenschuhe dazu, auf seinen Status aufmerksam zu machen. Sie schützten vor Unrat und Schmutz. Um auf Stelzen gehen zu können benötigte die bessere Gesellschaft außerdem Diener.
 

Schuhe als religiöses Symbol

In den Weltreligionen haben Schuhe unterschiedliche Bedeutungen. In der christlichen Welt gewannen die pontifikalen Schuhe als Statussymbol an Bedeutung. So trugen die Seidenschuhe des Papstes ein goldenes Kreuz oder andere christliche Symbole, die auf seine Stellung in der römisch-katholischen Kirche hinwiesen. Im Hinduismus werden die Fußsohlen der Gottheit angebetet. Schuhe aus Rindsleder sind nicht erlaubt. Indische Sandalen werden deshalb aus Holz oder anderen Materialien hergestellt. Moslems streifen vor dem Betreten der Moschee ihre Schuhe ab. In einigen Religionen dienen Schuhe noch heute als Opfergaben für die Götter. Tiere spielen bei den Schamanen, den Indianern und bei einigen asiatischen Völkern eine bedeutende Rolle. Religiöser Perlen-Schuhschmuck wird  von Indianern getragen.
 

Schuhe im Brauchtum

Besondere Ereignisse wie Geburt, Hochzeit und Tod werden in allen Kulturen in zelebriert. Dabei haben auch Schuhe eine herausragende Bedeutung:

 

Die ersten Schuhe  symbolisieren die ersten Schritte ins Leben. Nicht nur in unserem Kulturkreis werden deshalb gerne schon Babyschuhe verschenkt.  In anderen Kulturen gibt es weitergehende Bräuche und Bedeutungen. In Nordamerika werden beispielsweise die ersten Schuhe des Babys mit Bronze überzogen. Eine indianische Sitte ist es, die Schuhe mit einem Loch zu versehen, damit böse Geister entweichen können. In China greifen Babyschuhe häufig das chinesische Tierkreiszeichen auf.

Hochzeitsschuhe der Braut sind in vielen Kulturen auch Bestandteil der Hochzeitsfeier. Eine Sitte ist es, den Brautleuten alte Schuhe nachzuwerfen, um ihnen viel Glück zu wünschen. In unseren Regionen ist es üblich, den Brautschuh zu versteigern, außerdem ist hier zu Lande "weiß" die Farbe der Braut. In einigen asiatischen Kulturkreisen ist weiß aber die Farbe der Trauer.


Die letzten Schuhe haben in manchen Kulturkreisen ein ganz spezielle und wichtige Bedeutung.

Schuhe als Werkzeug und Arbeitsschuhe

Noch heute gibt es für viele Berufsgruppen spezielle Schuhe wie zum Beipiel Sicherheitsschuhe für Bauarbeiter. Aber auch im Laufe der Geschichte gab es interessante Erfindungen, die zur Arbeitserleichterung dienten. Im 18.Jahrhundert wurden in Frankreich Schuhe mit 13 cm langen, gezackten Eisenspikes zum  Zerkleinern von Kastanien eingesetzt.  Holzschuhe mit Haken an der Sohle boten Halt beim Klettern auf Bäumen, sodass die Hände zum Schneiden und Pflücken frei waren.  Tabi Stiefel verfügen über eine spezielle Gummisohle mit Saugwirkung und wurden in Japan von Arbeitern eingesetzt, die sich auf steilen Dächern bewegten.

Werbung